Mittwoch, 24. Oktober 2012

Raus aus dem Herbsttief...

Endlich raus aus dem Hebsttief, zurück vom Urlaub in Dänemark und endlich auch gute Nachrichten :-) !!!



Aber der Reihe nach.
Nach dem ersten Vorstellungsgespräch, das ziemlich gut lief, war erstmal Ruhe. Man hatte mir gleich angekündigt, dass es mehrere Wochen dauern würde, bis sie sich wieder melden würden. Oh man, hat mich das zugesetzt. Da ich mich eh schon meist am Rande des Möglichen entlang hangel, hat es mich (mal wieder) total runtergerissen. Ich war einfach nur fertig.  Ich hab letztens im Blog von "Was das Leben so bietet" (wo ich übrigens sehr gerne mitlese) diesen  Beitrag gelesen, in dem einfach genau geschrieben wird wie es mir in solchen Situationen geht. Eigentlich hab ich meinen Alltag mit drei Kids und (fast Vollzeit-) Job im Griff, alles gut organisiert. Es fordert zwar, aber es ist auch schön. Aber wie dicht ich selbst am Zusammenbruch bin merk ich immer dann wenn ein paar Dinge zusammenkommen und mir noch zusätzlich Kraft rauben. So auch diesmal. Der Druck auf das Ergebnis des Vorstellungsgespräch zu warten, zusätzliche Aufgaben im Job bekommen, mal wieder vom Ex beim Kindergeburtstag versetzt wordern, lauter Kleinigkeiten. Ich bin dann körperlich und psychisch so am Ende, dass fast nichts mehr geht. Zurückschalten auf Lebenserhaltung sag ich dann dazu. Die letzte Kraft für die Kids, Versorgung und für mich. Dazu viel körperliches Zwicken und viele viele Tränen.



Hab im Urlaub oft auch mit meinem Liebsten gesprochen wie es mir geht. Tat einfach gut, das kenn ich von früher gar nicht. Dazu endlich zur Ruhe kommen, erholen, Kopf vom Wind freipusten lassen. Die Kraft kommt langsam zurück. Und seit gestern auch die Lebensfreude, die Gute-Laune. Dann gestern war das zweite Vorstellungsgespräch mit dem Institutsleiter. Und... sie werden mich einstellen. So wie ich es mir gewünscht habe. 25% der Arbeitszeit als Home Office, sie warten die 6 Monate Kündigungsfrist, die ich habe auf mich :-) !!! Ich kann das gar nicht glauben. Es dauert noch ca. 3 Wochen bis der Vertrag kommt, denn der Einstellungsantrag muss noch durch den Personalrat (ÖD). Aber das wäre nur noch eine Formsache. Und dann raus aus diesem Sch...laden hier (sorry).

Und wie so schön in dem Beitrag von oben beschrieben: ich nehm das Springseil wieder in die Hand, fange an und finde meinen Rhytmus, meinen neuen Rhytmus.

Einen schönen Tag an alle

Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    das sieht sooo schön aus... schwelge gleich an erinnerungen an unseren Urlaub ;o)))
    Das hört sich richtig gut an... da hat sich das Daumendrücken gelohnt!!! Herzlichen Glückwunsch
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra, oh ja, es gibt Zeiten, da ist man am Limit, ich hatte das vor ca. einem Jahr ganz, ganz arg selber auch! Nun habe ich zwar "nur" ein Kindel und bin jetzt auch nicht mehr alleine, aber vor einem Jahr war's über die Grenzen hinaus, der Job litt, den habe ich nun Anfang des Sommers auch verloren (bzw. in Teilen auch freiwillig verlassen) - aber das war letztendlich auch gut so, denn nun fange ich im November einen neuen an, der - wie ich denke und hoffe - besser zu mir passt. Ich freue mich also seeehr für dich, das da nun Licht ist am Horizont für dich! Ups, du hast 6 MOnate Kündigungsfrist, wow, das ist viel. Umso schöner - aber sicher auch verdient, denn du bist bestimmt gut, in dem, was du machst - dass der neue Arbeitgeber auf dich wartet!
    Schön, dass du dich in DK erholen konntest! Aber wenn nicht dort, wo kommt man sonst in totale Entspannung hinein, nicht?!
    Herzliche Grüße für dich von einer Mami, die diesen Kinder-Job-ExMann (gaaanz nervig)-Alltags-Spagat auch kennt!

    AntwortenLöschen